Neuraltherapie
in München-Bogenhausen | Privatpraxis Dr. Neglein

Neuraltherapie in der Privatpraxis für Allgemeinmedizin
Dr. med. Christian Neglein, Facharzt für Allgemeinmedizin, Hausarzt

Neuraltherapie nach Huneke ist eine Reiz-, Regulations- und Umstimmungstherapie.

Neuraltherapie nach Huneke – eine Reiz-, Regulations- und Umstimmungstherapie

Die Neuraltherapie nach Huneke ist eine Reiz-, Regulations- und Umstimmungstherapie, die über Injektionen von lokalen Betäubungsmitteln, sogenannten Lokalanästhetika, ihre Wirkung entfaltet. Neben der direkten pharmakologischen Wirkung spielt vor allem der Einfluss lokaler und übergeordneter Regelkreise zur Diagnostik und Therapie eine entscheidende Rolle.


Segmenttherapie

Bei der Segmenttherapie wird ein Lokalanästhetikum, wie Procain, Lidocain oder Mepivacain, in die Haut, zum Beispiel als Quaddel, oder an Nerven, Muskeln respektive Gelenke injiziert. Die therapeutische Wirkung wird hierbei über das vegetative Nervensystems im jeweiligen Körperbereich (= Segment) vermittelt und übergeordnete Regelkreise des Organismus beeinflusst. Bei dieser Therapieform werden die krankmachenden Störungen direkt an ihrer Ursprungsstelle behandelt.

Störfeldtherapie

Nach den Vorstellungen der Gebrüder Huneke handelt es sich bei den sogenannten Störfeldern um Bereiche chronischer Entzündungen, die den „energetischen Zustand“ des Organismus so weit schwächen, dass dies zu Beschwerden in anderen Körperbereichen, außerhalb des jeweiligen Segments, führt. Zu den häufigsten Störfeldern werden die Mandeln, die Nasennebenhöhlen, der gesamte Zahn-Kiefer-Bereich, die Schilddrüse, der urogenitale Bereich sowie jegliche Art von Narben gezählt.

Ziel dieser Behandlungsform ist es, durch gezielte, wiederholte Injektionen eines Lokalanästhetikums an das Störfeld, dessen Störwirkung zu unterbrechen. Auch hier wird die therapeutische Wirkung, wie bei der Segmenttherapie, über das vegetative Nervensystem vermittelt und auf übergeordnete Regelkreise Einfluss genommen.

Was ist Quaddelung?

Quaddelung bezeichnet eine Technik, bei der ein Medikament in die oberen Hautschichten gespritzt wird. Vielfältige Beschwerden, wie sie zum Beispiel durch Muskelverhärtungen entstehen, können dabei aufgelöst werden. Aber nicht nur Muskeln, sondern auch Bänder, Nerven und innere Organe können auf die Quaddeltherapie ansprechen, obwohl das bei der Therapie eingesetzte Mittel nur in die oberen Hautschichten eingebracht wird.

Was ist ein Störfeld?

Als Störfelder werden chronisch belastende Faktoren bezeichnet. Diese sind unauffällig und verursachen selbst keine Beschwerden, wirken sich aber an ganz anderen Körperregionen aus. Ein Störfeld kann Körperfunktionen dauerhaft irritieren. Dabei werden die natürlichen Abwehrkräfte so geschwächt, dass auch kleinere Belastungen zu Fehlfunktionen oder Schmerzen führen. Diese stehen oft in keinem Verhältnis zum Auslöser und können überall entstehen. Typische Störfelder sind Tonsillen (Mandeln), Nebenhöhlen, Zahn-Kiefer-Bereich, Prostata, gynäkologischer Raum und Narben aller Art.

Können Störfelder ausgeschaltet werden?

Werden Störfelder identifiziert, ist es das Ziel der Neuraltherapie, diese auszuschalten.

Dazu wird ein lokal wirkendes Betäubungsmittel um die Störquelle injiziert. Dieses unterdrückt damit die schädigenden Impulse. Es wird als Quaddelung oberflächlich in die Haut oder unter die Haut injiziert oder auch tiefer gespritzt, je nach Lokalisation des Störfeldes (Mandeln, Prostata).

Wenn sich die die Beschwerden sofort bessern, ist das richtige Störfeld gefunden. Bei Patienten mit chronischen Beschwerden lässt sich das Nervensystem nicht so schnell umprogrammieren. Dann zeigt sich erst nach mehreren Sitzungen ein Effekt.

Übernimmt die Kasse die Kosten für Neuraltherapie?

Wenn Sie wegen funktioneller Störungen oder zur Schmerzbehandlung mit lokalen Betäubungsmitteln behandelt werden müssen, übernimmt die Kasse in der Regel die Kosten. Auch die Quaddelung kann abgerechnet werden.

Beachten Sie aber: Beschränkt sich die Anwendung der Injektion nicht auf den Bereich der Beschwerden (Segmenttherapie), sondern wird im Rahmen einer Störfeldtherapie vorgenommen, handelt es sich um eine Selbstzahler-Leistung. Denn: Die Wirkung gilt als wissenschaftlich nicht belegt.
Stacks Image 888
Abbildung "Taschenatlas Neuraltherapie nach Huneke".
Dr. med. Christian Neglein  berät Sie gerne bei allen Fragen rund um Ihre Gesundheit mittels Neuraltherapie.

Dr. med. Christian Neglein
Medical Doctor of Osteopathy M.D.O. (DGCO)

Haben Sie weitere Fragen?

Ich berate Sie gerne bei allen Fragen rund um Ihre Gesundheit mittels Neuraltherapie.
Rufen Sie einfach an oder schreiben Sie mir eine E-Mail.

Tel. 089 45211914
praxis@dr-neglein.de

DATENSCHUTZ      IMPRESSUM     SITEMAP


© 2013 – 2020 Privatpraxis für Allgemeinmedizin & Osteopathie | Dr. med. Christian Neglein | Laplacestraße 8 | 81679 München
1 Klick für E-Mail-Kontakt