Naturheilverfahren in der Privatpraxis für Allgemeinmedizin

Dr. med. Christian Neglein,

Facharzt für Allgemeinmedizin, Hausarzt



Naturheilkunde Dr. Neglein – Immunsystem regulierende Naturheilverfahren

Patho-genetisches Denkmodell

Die herkömmliche Medizin bedient sich eines sogenannten patho-genetischen Denkmodells, das heißt sie konzentriert sich darauf wie Krankheiten entstehen und sich entwickeln.

Aktiv die eigene Gesundheit beeinflussen

In der Naturheilkunde, die bereits in der Antike als Lebens- und Heilkraft entdeckt und zur Gesundung und Linderung von Krankheiten angewendet wurde, nimmt die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen natürlich auch einen wesentlichen Raum ein, allerdings besteht ein grundlegend anderes gedankliches Verständnis. Die Naturheilkunde setzt sich vor allem damit auseinander, wie Gesundheit und Wohlergehen entstehen und wie die Eigenverantwortung des Patienten im Dialog mit dem Arzt gesteigert werden kann. Der Patient ist folglich nicht mehr nur passiv der Medizin ausgeliefert, sondern er lernt selbst aktiv seine Gesundheit zu beeinflussen und für diese Verantwortung zu übernehmen. Der Arzt ist für den Patienten Partner und Berater für seine Gesundheit. Der Begriff Naturheilkunde bezeichnet ein breites Spektrum unterschiedlicher Methoden, die dazu beitragen, die dem Körper eigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung und Selbstregeneration zu aktivieren. Dazu bedient sie sich in der Natur vorkommender Mittel, wie Heilpflanzen, aber auch verschiedener Reize, wie Sonnenlicht, Wasser, Wärme, Kälte, Nahrung etc.

Das Immunsystem stärken mit ganzheitlichen Therapien

Dr. Neglein in München-Bogenhausen bietet in seiner Privatpraxis für Allgemeinmedizin und Innere Medizin ein breites Behandlungsspektrum. Er verfolgt naturheilkundliche, ganzheitliche Diagnostik- und Therapiekonzepte, die insbesondere das Immunsystem positiv modulieren können.

Immunsystem regulierende Naturheilverfahren

Natürlich werden auch im Rahmen der Hausbesuche schmerztherapeutische Methoden aus den Bereichen Osteopathie, Chirotherapie, Chiropraktik, Neuraltherapie, Akupunktur und Naturheilkunde angewendet. Naturheilverfahren, als Immunsystem regulierende Therapieform, unterstützen parallel dazu die schmerztherapeutischen Methoden.

Indem Sie die
Sie interessierende Frage zum Thema Naturheilverfahren anklicken, erhalten Sie die Antwort.

FAQ zum Thema Naturheilverfahren Dr. med. Neglein
  • Was ist unter Naturheilverfahren zu verstehen?

    Open or Close
    Auf einen kurzen Nenner gebracht, wird bei der Naturheilkunde von der „Lehre von der Anwendung natürlicher Ressourcen zum Wiederherstellen und Erhalten der Gesundheit“ gesprochen. Die klassische Naturheilkunde ruht auf 5 Säulen:

    – den Physikalische Maßnahmen in Form der Hydrotherapie (kalte und warme Wasseranwendungen nach Pfarrer Kneipp), der Balneotherapie (Bädertherapie), der Lichttherapie u.v.m.
    – der Bewegungstherapie
    – der Ernährungstherapie
    – der Ordnungstherapie und
    – der Phytotherapie (Pflanzenheilkunde)

    Bei den Naturheilverfahren steht der Mensch mit seinen Möglichkeiten zur Selbsthilfe im Vordergrund. Naturheilkundliche Verfahren beziehen sich auf alltägliche Dinge des Lebens und die persönliche Lebensgestaltung. Sie geben Hilfen an die Hand, mit denen der Einzelne das Gleichgewicht in seinem Leben wiederherstellen und erhalten soll.
  • Werden komplementäre/alternative Heilmethoden von der PKV erstattet?

    Open or Close
    Bei privat krankenversicherten Patienten erfolgt in der Regel die Kostenübernahme für die von mir eingesetzten Heilmethoden, wenn ihr Tarif „Alternative Medizin, Heilpraktiker oder auch Naturheilverfahren“ beinhaltet. Sollte es in Ausnahmefällen zu Problemen mit Ihrer PKV kommen, unterstütze ich Sie selbstverständlich nach besten Kräften.

    Nichtsdestotrotz haben viele Krankenversicherungen auch die so genannte »Schulmedizinklausel« in ihren Verträgen. Ob eine bestimmte Behandlung wegen dieser Klausel nicht gezahlt werden muss, hängt davon ab, ob sich die jeweilige Behandlungsmethode in der Praxis bewährt hat. Wenn Sie diesem Link zu den Rechtstipps des Verlags Akademische Arbeitsgemeinschaft folgen, erhalten Sie einen guten Überblick über dieses Thema.